Meine Vita

 

Sport :

Jahrgang : 1961

Geburtsort : Nienburg/Weser

Lieblingsverein : Hannover 96

..........................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Mit 7 Jahren Eintritt in den Judoka-Verein TV Jahn Rehburg
Mit 10 Jahren Bezirksmeister im Judo bis 27 kg Körpergewicht in Hannover
Mit 12 Jahren Landesmeister im Judo bis 34 kg Körpergewicht in Rotenburg/Wümme
Mit 14 Jahren Eintritt in den Angel-Verein SAV Rehburg
Mit 15 Jahren Ablegung der kleinen und grossen Fischereiprüfung in Rehburg-Stadt
Mit 18 Jahren erster Renneinsatz auf meiner eigenen Moto Morini Valentini 426 auf dem Heidering Buxtehude

Danach folgte Renneinsätze auf meiner eigenen Ducati 916 R und Ducati 999 R

Mit 22 Jahren Erster Fussballeinsatz in der Studentenmannschaft der Hochschule Bielefeld
Mit 25 Jahren Herrenfussballmannschaft SG Leutershausen (Baden-Württemberg)
Mit 29 Jahren Hallenfussballmannschaft TSG Calbe/Saale ( Sachsen-Anhalt)
Mit 38 Jahren Altherrenfussballmannschaft FC Rethem-Moor ( zuletzt Vize-Kapitän )
Mit 52 Jahren Altligafussballmannschaft VFB Vorbrück Walsrode ( zuletzt Mannschaftsführer (Kapitän) und Trainer )
Mit 56 Jahren OLDILIGA Ü-50 Fussballmannschaft SV Bruchhausen-Vilsen
Mit 59 Jahren OLDILIGA Ü-60 Fussballmannschaft SV Bruchhausen-Vilsen ( bis heute )

Schul- und Berufsausbildung:

1980 Matura (Abitur) Oberschulausbildung beim Albert-Schweitzer-Gymnasium, Nienburg/Weser (Niedersachsen)
1980 - 1982 Ausbildung zum Karosseriebauer bei der Firma Fahrzeugbau H+S (vormals Röhrkaste) Stadthagen
1982 - 1983 Ausbildung zum Panzerschützen und Einzelkämpfer bei der Bundeswehr in Munster (Hindenburg-Kaserne)
1983 - 1987 Hochschulausbildung zum Bauingenieur

mit Zusatzausbildung Vermessung (Prof.Dr.-Ing. Gelhaus) und Wirtschaft (Prof.Dr.Haberecht) an der technischen Hochschule Bielefeld (Nordrhein-Westfalen)

1987 Diplom - Akademierung zum Diplom-Ingenieur mit der Abschlussnote 1,7
Diplomthema

" Entwurf eines Klärwerkes für eine Stadt mit 3.000 E (Einwohner) an das Kanalnetz angeschlossen

und

300 E (Einwohner) nicht an das Kanalnetz angeschlossen (aussenliegende Siedlung)

mit

zusätzlicher Abwasserfracht aus einer Grossmolkerei mit 1.200 EGW(Einwohnergleichwerten)"

bei Prof. Dr.-Ing. Klaus Müller und Prof. Dr.-Ing. Fritz Büsching im Bereich Siedlungswasserwirtschaft TH Bielefeld

1987 Bürogründung in Rehburg-Stadt (Niedersachsen) nebenberuflich
1987 - 1989 angestellter Bauingenieur - Funktion : stv.Werksleiter Großklärwerk Mannheim (Baden-Württemberg) 1,2 Mio EGW/124 Beschäftigte im 5-Schicht-Betrieb
1989 - 1990 angestellter Bauingenieur - Funktion : Werksleiter Hauptklärwerk Rheda-Wiedenbrück (Nordrhein-Westfalen) 0,2 Mio EGW/24 Beschäftigte im 3-Schicht-Betrieb
1990 - 1991 angestellter Bauingenieur im Ingenieurbüro Stork Paderborn (Nordrhein-Westfalen) und Haldensleben (Sachsen-Anhalt) Vermessung,Planung bis Bauleitung von Tiefbauprojekten
1991 Bürogründung in Calbe/Saale (Sachsen-Anhalt)
1994 Bürogründung in Dessau-Roßlau/Elbe (Sachsen-Anhalt)
1997 Bürogründung in Nienburg/Weser (Niedersachsen)
2000 Bürogründung in Lichtenhorst (Niedersachsen)
2000 Bürogründung in Belzig (Brandenburg)
2000 Bürogründung in Aschersleben (Sachsen-Anhalt)
2008 Bürogründung in Rethem/Aller (Niedersachsen)
2012 Bauträgerschaft Erschliessung von Baugebieten , Bau von Generationenhäusern
2015 Motorrad + Ersatzteil - Manufaktur für die Marken Moto Morini , Moto Guzzi , Ducati

Zusatz-Qualifikationen :

1974 Mein erstes gekauftes Auto An-/Aufbereitung (Von Schweissarbeiten bis Lackierung ) u. Verkauf (unter Mithilfe meines Vaters)-

VW Käfer von der Feuerwehr Loccum gekauft = Gewinn 20 DM

1977 Eintritt in die HMI-Intern Rinteln (Hamburg-Mannheimer-Versicherung) -

Verkauf von Lebensversicherungen (wollte mein Vater so , gehört zu den Lebenserfahrungen ,meinte er )

1983 Studenten-Baupraktikum bei BK Baugeschäft Kühn Rehburg-Stadt
1989 Weiterbildung zum Bereich Abwasserbeseitigung an der Technischen Akademie Wuppertal nebenberuflich = Abschluss Technischer Fachwirt TA
1990 Weiterbildung Bereich Arbeitssicherheit an der Technischen Akademie Wuppertal nebenberuflich = Abschluss Technischer Fachwirt TA
1990 Ausbildung zum Gewässerschutzbeauftragten an der Technischen Akademie Essen nebenberuflich = Abschluss Betriebsbeauftragte für Gewässerschutz TA
1988 - 1990 Fernstudium Gesamthochschule Hagen
Fachbereich Wirtschaftswissenschaften - Wirtschaftsmathematik und Statistik nebenberuflich (ohne Abschluss wegen Zeitmangel)
1990 - 1992 Externe wissenschaftliche Aspirantur zum Dr.-Ingenieur nebenberuflich (ohne Abschluss wegen Zeitmangel)
Dissertationsthema

" Optimierungsmöglichkeiten in der Abwasserbiofiltration "

bei Prof. Dr.-Ing. habil. Klaus Lützner im Bereich Siedlungswasserwirtschaft TU Dresden u. später TU Stettin/Polen